Direkt zum Inhalt

Umwelt und Flächen

Wie wir Natur und Klima schonen und den Flächenverbrauch minimieren

Die Schiene: Ein umweltfreundlicher Verkehrsträger

Eine Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene ist zwingend notwendig, um die Klimaziele aus dem Übereinkommen von Paris zu erreichen. Beim Transport einer Tonne Waren verursacht ein LKW über 100 Gramm Treibhausgas-Emissionen. Das ist mehr als das Fünffache dessen, was ein Güterzug für die gleiche Warenmenge ausstößt. Auch im Personenfernverkehr ist die Bahn das klimafreundlichste Verkehrsmittel: Pro reisender Person und Kilometer entstehen weniger als ein Gramm Treibhausgas-Emissionen. Damit ist der Zug deutlich umweltfreundlicher als etwa der PKW oder das Flugzeug. Elektromobilität bietet die Bahn übrigens schon seit über 100 Jahren.

CO2e-Emissionen im Verkehrsmittelvergleich

Voraussetzung für eine Verkehrsverlagerung sind ausreichende Kapazitäten auf der Schiene. Die Neubaustrecke sichert langfristig Schienenkapazitäten, denn der Brenner-Nordzulauf ist ein Baustein für ein modernes und leistungsfähiges Schienennetz. Das ist nötig, denn die Bahn ist die klimafreundliche und wirtschaftliche Alternative zum Straßenverkehr.

Naturschutz beginnt am Anfang der Planung

Inntal, DB AG © Andreas Jacob

Der Bau einer neuen Bahnstrecke ist mit Eingriffen in Natur und Landschaft verbunden. Das Inntal und der Raum Rosenheim sind ökologisch sensible Regionen. Deshalb achten wir bei der Planung besonders auf den Schutz der Menschen, der Natur und der Umwelt.

Für die Neubaustrecke sind eine Vielzahl von Gesetzen und Richtlinien zu beachten. Ziel der Umweltplanung ist es, Beeinträchtigungen des Naturhaushalts zu minimieren. Im noch vor Beginn der technischen Planung erarbeiteten Kriterienkatalog sind alle Schutzgüter aufgeführt, die aus umweltfachlicher Sicht relevant sind: Vom Grundwasser über den Flächenverbrauch und die Tierwelt bis hin zum Landschaftsbild haben wir alle wichtigen Umweltbelange im Blick.

Trotz aller Bemühungen lassen sich Eingriffe in die Natur nicht ganz vermeiden. Diese Eingriffe müssen wir ausgleichen. Hierfür kommen verschiedene Kompensationsmaßnahmen in Frage, die wir schon zu einem frühen Zeitpunkt betrachten. Dabei achten wir auf die Interessen der Landwirtschaft – Vertreter:innen der Bauernverbände sind wichtige Mitglieder in den Dialogforen.

Renaturierungsmaßnahmen zum Ausgleich der Eingriffe

In Deutschland können wir durch den Erwerb von Wertpunkten im Biotopwertverfahren – sogenannten „Ökopunkten“ – nachweisen, dass die Eingriffe ökologisch ausgeglichen werden. Diese Ökopunkte sind eine „Gutschrift“ für Kompensationsmaßnahmen. Noch vor der Präsentation der Auswahltrasse konnten wir ökologische Maßnahmen im Wert von über eine Million Ökopunkte sichern. Konkret werden im Gegenzug für die Neubautrasse das Burghamer Filz und das Mettenhamer Filz renaturiert. Damit konnten wir erste Maßnahmen umsetzen, ohne landwirtschaftliche Flächen in Anspruch zu nehmen. Wir sind bestrebt weitere vorzeitige Maßnahmen umzusetzen. Dies wird durch eine ökologische Verzinsung entsprechend honoriert und ist damit ein wichtiger Beitrag zum sparsamen Umgang mit der Fläche.

Auch in Österreich werden Ausgleichsmaßnahmen durch die Bahn als Projektwerberin vorgeschlagen. Die Abstimmung mit den Sachverständigen und damit die Festlegung eines Maßnahmenkataloges wird im Zuge der Genehmigungsverfahren erfolgen.

Wir tauschen uns frühzeitig mit Betroffenen aus

Bei der Planung eines Infrastrukturprojekts wie dem Brenner-Nordzulauf lässt es sich nicht vermeiden, dass öffentliche und auch private Flächen in Anspruch genommen werden. Die Präsentation der Auswahltrasse hat die Zahl der angesprochenen Bereiche in der Region bereits deutlich reduziert.

Allerdings befindet sich das Projekt noch immer in einem frühen Stadium: Für konkrete Aussagen zu einzelnen Grundstücken sind weitere Planungen erforderlich. Lokale Berührungspunkte betrachten wir in der nächsten Phase der Vorplanung. Hierbei werden wir viele Gespräche führen, um die Trasse weiter zu optimieren. Auf die Grundstückseigentümer:innen werden wir frühzeitig zugehen.

Häufig gestellte Fragen

Lebende FAQ – Stellen Sie Fragen ein. Häufig gestellte Fragen und Antworten zu diesem Thema werden wir hier veröffentlichen.

Frage stellen